Welche Schießdisziplinen üben wir aus?

Luftgewehr, Luftpistole und Armbrust auf eine Entfernung von 10 Meter.
Es stehen 12 Schießbahnen (darunter 4 Behindertenstände, sowie 2 Armbruststände) zur Verfügung.
Bei unserer Kleinkaliber- und Pistolenanlage (50/25 m) steht modernste Technik zur Verfügung. Es wird durch elektronische Meßrahmen geschossen, wobei das Ergebnis auf Monitioren beim Schützen angezeigt wird.

Welche Schießdisziplinen üben wir aus?

Auf 10 m Entfernung wird mit den Luftgewehr, Luftpistole und Armbrust im Stehendanschlag geschossen.
Der Zimmerstutzen wird ebenfalls stehend, jedoch auf 15 m Entfernung geschossen.
Mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 m finden die Trainingseinheiten und Wettkämpfe im Dreistellungskampf liegend-stehend-kniend statt.

Auf was wird geschossen?

Oberster Grundsatz: Sportschützen schießen nicht - und zielen auch nicht zum Spaß - auf Lebewesen!
Die Luftgewehrscheibe ist eine 10-kreisige Scheibe mit einem Spiegeldurchmesser (schwarze runde Fläche) von 30,5 mm.
Das bestmögliche zu erzielende Ergebnis mit einem Schuss ist eine Zehn.
Der Durchmesser dieser Zehn beträgt bescheidene 0,5 mm.
Sportschützen sprechen nicht von Treffern, sondern von geschossenen "Ringen".
Ein Schießdurchgang (Training bzw. Rundenwettkampf) besteht auf Vereinsebene im allgemeinen aus einer Serie von 40 Schüssen.
Überregionale Meisterschaften und internationale Wettkämpfe werden z. Zt. auf 60 Schüsse ausgetragen.
Schüler schießen 20 Schuss pro Serie.

Mit welcher "Waffe" wird geschossen?

Landläufig werden unsere Luftgewehre als Waffen bezeichnet.
Der Begriff Waffe steht jedoch in direktem Zusammenhang mit Angriff und Verteidigung. Da die Aktivitäten eines Sportschützen weder aus Angriff noch aus Verteidigung bestehen, sondern lediglich in dem friedlichen, konzentrierten Bemühen, möglichst oft in die Mitte der Scheibe zu treffen, ist es sinnvoll, von einem "Sportgerät" zu sprechen.
Ein Wettkampf-Luftgewehr ist ein Einzellader, hat ein Kaliber von 4,5 mm und darf maximal 5,5 kg. wiegen.
Als Munition werden Diabolos geschossen. Diese werden durch Federdruck oder Pressluft angetrieben.
Freizeit- oder Kirchweih-Luftgewehre sind für den Schießsport ungeeignet.

Außerdem schießen wir mit Luftpistole und 10-Meter Armbrust.

Unsere Klein- und Großkaliberanlage ist für Waffen bis 4000 Joule zugelassen. Hier erfolgt der Antrieb der Geschosse mit einer Pulverladung, die sich in der Patrone befindet.