Vereinschronik, ein grober Überblick der neueren Geschichte des Schützenvereins Pfeifferhütte

Im Schwarzenbrucker Ortsteil Pfeifferhütte ist der Schützenverein Pfeifferhütte u.Umgeb. e.V. 1909 zuhause. Der Verein wurde im Januar 1909 von zehn Pfeifferhütter Bürgern gegründet und wuchs schnell zu einer sportlichen und gesellschaftlichen Institution heran. Im Jahre 1927 gehörte man zu den Gründungsmitgliedern des Schützengaues Altdorf-Neumarkt-Beilngries. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Schießbetrieb im Jahre 1951 wieder aufgenommen. Im Jahre 1957 konnte man den Neubau des Schützenhauses neben der Gaststätte Erlbacher fertig stellen. Es begannen sportlich sehr erfolgreiche Jahre. Höhepunkte waren ohne Zweifel die Deutschen Vize-Meistertitel für Karlheinz Walther in den Jahren 1969 und 1970 und der Deutsche Meistertitel für Horst Eckert in Jahre 1973. Außerdem wurden zahlreiche Bayerische, Mittelfränkische und Gaumeistertitel nach Pfeifferhütte geholt.

Nach der Eingemeindung von Pfeifferhütte nach Schwarzenbruck in Jahre 1972 erlebte der Verein auch Zuwachs aus dem neuen Gemeindegebiet.

1985 feierte man das 75-jährige Jubiläum in Verbindung mit dem Gauschießen des Schützengaues. Hier fand ein großer Schützenfestumzug in Pfeifferhütte statt. Die Rekordbeteiligung am Preisschießen war für den Verein eine große Anerkennung.

In den Jahren 1980 und 1981 freuten sich die Schützen über die Deutschen Meistertitel von Elfriede Wittmann.

Da das Schützenhaus inzwischen nicht mehr den Anforderungen für den modernen Schießsport entsprach, hatte man bereits im Jahre 1973 mit den Planungen zum Bau einer neuen Schießanlage begonnen. Dank zahlreicher freiwilliger Arbeitsstunden der Mitglieder und der Unterstützung der Gemeinde Schwarzenbruck konnte im Mai 1993 das neue Schützenhaus am Ortsende Richtung Lindelburg feierlich eröffnet werden. So führte man im Jahre 1993 das Gauschießen auf der neuen Anlage durch.

Treibende Kraft beim Neubau, aber auch in den vergangenen Jahren, war der damalige 1. Schützenmeister Hans Lang. Zusammen mit seinem Stellvertreter Balthasar Haas führte er den Verein seit 1955. Bei der Neuwahl im Januar 1996 stellten sich Hans Lang nach 41 Jahren und Balthasar Haas nach 39 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl und übergaben die Vereinsführung an eine neue Generation. Hanspeter Lang und Horst Eckert stehen zusammen mit einer bewährten Mannschaft seitdem an der Spitze des Vereins.

Im Jahr 1998 war durch den Deutschen Vize-Meistertitel von Patrick Eckert ein weiterer sportlicher Höhepunkt zu feiern.

Zum 90-jährigen Bestehen fand 1999 ein Jubiläumsschießen statt. Zahlreiche Mitglieder und Gäste aus Politik und Schießsport schmückten den Festabend am Schützenhaus.

Die 25 / 50-Meter Kleinkaliber- und Pistolenanlage wurde im Januar 2003 eröffnet.

Sie bietet die Möglichkeit, neben den bisherigen Sportarten Luftgewehr, Luftpistole und Armbrust dann auch auf der unterirdischen 50-Meter Schießbahn mit dem KK-Gewehr, Zimmerstutzen oder Pistole zu schießen.

Es wurde modernste Technik eingebaut, so dass durch elektronische Messrahmen geschossen wird. Das Ergebnis wird an Monitoren beim Schützen angezeigt.

Die Messrahmen sind an Deckenschienen montiert, damit sie auf die verschiedenen Entfernungen schnell und einfach verschoben werden können. Die Ergebnisauswertung erfolgt per Computer.

Diese Erweiterung des sportlichen Angebots machte den Schützenverein Pfeifferhütte noch interessanter, denn Geselligkeit, Sport und Jugendarbeit gehören neben der Pflege der Tradition zu den Säulen des Vereins.

In Jahr 2004 erreichte die Erste Luftgewehrmannschaft als erster Verein des Schützengaues den Aufstieg in die Mittelfrankenliga. Und hier erzielte Roland Deml im Jahr 2008 bei einem Wettkampf mit 397 Ringen einen Vereinsrekord, der sicher noch lange Zeit Bestand haben wird.

Ebenfalls im Jahr 2008 feierte man den Dritten Platz von Markus Harrer bei den Deutschen Meisterschaften mit der 10m-Armbrust.

Einen Höhepunkt der Vereinsgeschichte konnte der Verein im Jahr 2009 mit dem 100-jährigen Jubiläum feiern. Das große Jubiläumsschießen in Verbindung mit dem 62. Gauschießen des Schützengaues Altdorf-Neumarkt-Beilngries und dem 83. Mittelfränkischen Bundesschießen lockte fünf Wochen lang zahlreiche Schützen aus Nah und Fern nach Pfeifferhütte. Der feierliche Festkommers in der Schwarzenbrucker Bürgerhalle bot Gelegenheit zu zahlreichen Ehrungen und einer interessanten Vereinschronik. Am Festplatz beim Schützenhaus sorgten am Festwochenende der Rockabend, das Böllertreffen am Ludwigskanal, der Festabend, der Festgottesdienst und der große Festzug durch Pfeifferhütte für einen würdigen Rahmen für das große Jubiläum.

2012 konnte Michaela Carl mit der Mannschaft der SSV ANB bei den Deutschen Meisterschaften den Dritten Platz mit dem Luftgewehr belegen. Markus Harrer holte 2012 den Deutschen Vizetitel in der Einzelwertung mit der 10 m Armbrust.

Neben dem Schießsport veranstaltet der Verein Grillfeste, Blumenschießen für Damen, Ferienprogramme, Ausflüge und seit 2007 die Schießhauskärwa. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr werden Faschingbälle und Weihnachtsfeiern abgehalten.

Für die Schüler und Jugendlichen stehen ausgebildete Jugendbetreuer und -trainer zur Verfügung. Gäste sind bei den Pfeifferhütter Schützen gerne willkommen. An den Übungsabenden dienstags und freitags kann sich jeder beim Schießen üben, oder einfach nur Geselligkeit suchen, bzw. sich näher über den Schützenverein informieren.